Uni Projekte: Lendr ist als Video online

Endlich habe ich es geschafft auch das letzte große Projekt in Videoform zu veröffentlichen (natürlich in HD). Auf der Projektseite steht es für euch zum Anschauen bereit. :)

Notebookstand ist fertig

Ich glaube Mitte letzten Jahres habe ich auf dem Ikea Hacker Blog einen Notebooktisch gefunden, der aus einem Ikea Küchenrollenhalter und Plexiglas besteht. Ich fand die Idee ziemlich gut, bin zu Ikea, habe mir den Halter gekauft und bei eBay eine schöne dicke, matte Plexiglasscheibe besorgt. Das ganze hat mich ungefähr 20€ gekostet.

Eigentlich wollte ich das Ding selbst zusammenbauen, aber ein Arbeitskollege mit wesentlich besserem Equipment (nicht nur die Werkzeugkiste ausm Keller und eine Stichsäge) konnte mir mit maschineller Genauigkeit sehr gut helfen. Außerdem habe ich bezweifelt, dass ich besonders den Edelstahl des Halters so gut hätte bohren können. Auch das Plexiglas wurde mit einem Fräser auf Größe gebracht und die Ecken schön abgerundet.
Zusätzlich zum Vorbild wurde die Konstruktion auf einen Mikrofonständergehäuse geschraubt. Leider hat sich der Halter wohl seit damals leicht verändert und die Haken hätten noch an die beiden Enden des Halters angebracht werden müssen. So wäre ein stabiler Stand nicht zu Stande gekommen. Außerdem sieht es so viel edler aus. ;)
In dem Gehäuse befinden noch einige Reihen schwerer Magnete, die die Stabilität verbessern. Der Halter macht zwar nicht den Eindruck als würde er brechen, jedoch “wippt” er ein wenig bei Vibrationen. Kann man sich wie einen Wackel-Dackel vorstellen. So würde der Ständer mit Sicherheit umkippen, wenn jemand an den Tisch anstößt. Mit den Magneten ist der Schwerpunkt nun so weit unten, dass nichts passieren dürfte. Unter dem Gehäuse befinden sich noch vier Gummifüße damit der Untergrund nicht zerkratzt. Manchmal hat es wirklich einen Vorteil einen Vater zu haben, der nichts wegschmeißen kann. :)

Das Arbeiten, natürlich mit externer Maus und Tastatur, am MacBook ist nun wesentlich angenehmer durch die erhöhte Position des Displays. Alles schön auf Augenhöhe und drunter habe ich noch etwas Platz für Zeugs. Achja: zum Kaufpreis kommt noch eine Flasche Weißwein hinzu als kleines Dankeschön an den Kollegen. ;)

Und hier Bilder…

P1010651.JPGP1010650.JPGP1010656.JPGP1010655.JPGP1010652.JPG

[Update III] 1&1: Die ewige Tragödie

Das ich seit geraumer Zeit nur ein ganzes MBit an meinem DSL Anschluss bekomme, damit habe ich mich mittlerweile abgefunden. Auch wenn ich nicht zur Oberliga bei der Bandbreite gehöre, erwarte ich trotzdem, dass mein Anschluss funktioniert. Als Informatiker bin ich bei der Arbeit ziemlich abhängig vom Informationsgehalt des Internets und darauf angewiesen.
Seit nunmehr über einem Monat hatte ich regelmäßig Ausfälle meines DSL Anschlusses. Angefangen hat es mit ein paar Stunden, die zu verkraften waren. Aber bis heute hat sich das auf mehr als einen halben Tag, teilweise auch mehrere Tage verlängert. Zunächst versuchte ich es auf dem schnellen Weg per MAil beim 1&1 Kundendienst. Dieser hat nach ein paar glücklosen Erklärungsversuchen an der Einstellung meiner FritzBox die von eben dieser zur Verfügung gestellten DSL Prüfdaten abgefragt und meine gemeldete Störung an die sogenannte Störungsabteilung weitergeleitet. Ich würde dann per SMS benachrichtg werden, wenn die Störung beseitigt sei. Weiterhin sollte sich ein Techniker am Verteiler vergewissern, dass dort auch alles in Ordnung ist. Am nächsten Tag bekam ich um halb neun eine SMS. Die Störung sei nun beseitigt und auch der Techniker bestätigte mir das telefonisch. Als ich am Nachmittag nach Hause kam, blinkte die Status-LED meiner FritzBox munter und gab mir somit zu verstehen, dass die Entstörung wohl doch nicht funktioniert hat.
Ich meldete mich diesmal telefonisch bei 1&1 und eine nette Dame nahm genau dieselben Daten noch einmal auf. Ich würde benachrichtigt werden, wenn die Störung beseitigt ist. Am nächsten Morgen rief mich die Telekom höchst persönlich an und wollte mit mir einen Besuch mit einem Techniker ausmachen. Leider ging das frühestens in der nächsten Woche. Zwischendurch bekam ich von 1&1 wieder eine SMS, dass mein Anschluss wieder zur Verfügung stehe. Diesmal stimmte es sogar und ich konnte über das Wochenende mit DSL arbeiten. Ich hatte schon die Befürchtung gehabt, dass dies nicht der Fall sein würde und ich deshalb gar nichts schaffen würde.
Pünktlich am Montag dieser Woche lief der Anschluss wieder nicht. Ich ärgerte mich schon gar nicht mehr. Der Telekomtechniker sollte ja am Dienstag kommen. Das tat er dann auch, nachdem Montag und auch bis der Techniker kam der Anschluss nicht funktionierte. Nach kurzer Überprüfung mit einem Messgerät war klar, dass es wohl am sieben Jahre alten Splitter gelegen haben musste. Toll. Deswegen über einen Monat ständige Ausfälle und niemand kam auf die Idee. Der Splitter und die Telefondose wurde ausgetauscht. “Die sieht auch nicht mehr ganz in Ordnung aus”, meinte der Telekommann.
Die Freude war groß, alles funktionierte wieder. Gestern Abend war es das auch schon wieder, der die FritzBox blinkte wieder fröhlich vor sich hin. Passend dazu gab es auch einen Frontal21 Beitrag bezüglich 1&1 und Kundenservice. Also heute Nachmittag wieder die Hotline angerufen und eine Störung durchgegeben. Der Anschluss war bis bis vor einer Stunde immernoch nicht zu gebrauchen.

Ende des Jahres möchte ich wechseln, aber ich glaube, ich versuche es mit einer ganz anderen Technik. Hat jemand Erfahrungen mit KabelDeutschland machen können? Von DSL habe ich mittlerweile die Nase voll.

Update: 3. April 2009

Gestern wurde ich von 1&1 angerufen Sonst war das ja immer anders herum. Der freundliche Hotliner (das muss man ihnen lassen: unfreundlich war noch keiner) erklärte mir die Situation und meinte, dass es sein kann, dass ein Downgrade der Downloadrate an meinem Anschluss nötig ist damit die Verbindung stabil gehalten werden kann. Er würde es an die Leitungsabteilung weitergeben und sich wieder bei mir melden. Ich bin gespannt, was daraus wird. Es ist nun kurz nach 16 Uhr und bis jetzt hat sich niemand gemeldet.

Update II: 6. April 2009

Erst am Samstag Morgen (4.4.2009) wurde ich wieder von der Telekom angerufen. Die Dame wollte wieder einen Technikertermin mit mir vereinbaren. Ich erklärte, dass schon einmal ein Techniker hier war und was er ausgetauscht hat. Trotzdem müsse sie jetzt einen Termin vereinbaren, da sie mir sonst nicht helfen könne. Die Synchronisation scheint nicht zu funktionieren bei mir. Das wusste ich schon. Nun habe ich morgen, Dienstag, wieder einen Termin, genau eine Woche später. Ich bin gespannt, was dem Mann diesmal einfällt um mein Problem zu lösen.
Am Sonntag Morgen bekam ich wieder pünktlich um halb neun eine SMS von 1&1. Meine Störung sei erfolgreich gelöst worden. Tatsächlich, als ich den Router anschaltete, konnte er sich einwählen. Nach ein paar Sekunden Benutzung brach die Verbindung jedoch wieder zusammen um später nocheinmal für einige wenige Stunden zu funktionieren. Danach war wieder Schluss.

Update III: 7. April 2009

Heute Morgen, wieder ein Telekomtechniker bei mir, diesmal mit Azubi. Fazit: Leitung scheint in Ordnung, keine Ahnung, woran es noch liegen könnte. Ich wurde an der Vermittlungsstelle an einen anderen Anschluss geschaltet. Nun heißt es wohl mal wieder Abwarten und Tee trinken. Im Moment funktioniert der Anschluss.