Nokia N810: Ein interessanter Anwendungsfall

Letztes Jahr habe ich mir ein Nokia N810 gegönnt. Nein, kein Handy, ein Nokia Internet Tablet (kurz NIT)! Dieses Gerät soll sich ganz klar vom Mobiltelefon abgrenzen und eher eine Ergänzung zu diesem sein. Somit gestalten sich auch die möglichen Schnittstellen: primär WLAN, Bluetooth und GPS. Für all diejenigen, die mit dem Begriff NIT nichts oder wenig anfangen können, sei gesagt, dass es sich prinzipiell um einen UMPC mit Touchscreen handelt, der jedoch in die Hosentasche passt und im Standby Betrieb schonmal seine sieben und mehr Tage übersteht.
Im Innern werkelt eine OMAP 2420 CPU mit 400Mhz, die einen integrierten GPU Kern hat. Dieser wird jedoch noch nicht unterstützt und liegt deswegen brach. Weiterhin bietet das N810 128MB Arbeitsspeicher und 256MB + 2GB Flashspeicher. Erweitert werden kann dieser durch einen MiniSDHC Karte. Warum sich Nokia gerade für diese ziemlich stiefmütterlich behandelte SD Kartenart entschieden hat, weiß keiner so genau. Der Vorgänger hatte noch zwei SDHC Kartenschächte, jedoch keine Hardwaretastatur. Ich denke, dass ein MicroSDHC Kartenslot die bessere Wahl gewesen wäre. Eine Kamera ist auch mit an Bord, leider nur mit VGA Auflösung (640×480), und die relativ schlecht.
Auf dem Tablet läuft eine angepasste Linuxvariante, Maemo. Durch eine durchaus aktive Nutzergemeinde und einen Standardsatz an Software, den Nokia beisteuert, ergibt sich eine Funktionsvielfalt, die einem PC in nichts nachsteht. Mailclient, Browser, Kartensoftware, Skype, Mediaplayer, sogar Pidgin und diverse Emulatoren laufen auf dem kleinen Rechner, im Ernstfall kann man auch in alter Unixmanier die Konsole bemühen.
Genug der Einleitung. Worauf ich eigentlich hinaus wollte ist, dass ich das Tablet bis heute nicht wirklich genutzt habe. Ab und zu hatte ich es unterwegs mit, wegen fehlender WLAN Verbindung war es jedoch ziemlich nutzlos für mich. Auch GPS habe ich bis heute nicht viel genutzt, weil ich mich meist auskenne, wo ich bin. In den letzten Wochen stand das Tablet deshalb meistens zu Hause in Sichtweite und machte eine gute Figur als Nachrichtenzentrale, falls ich mein Macbook nicht andauernd laufen lassen wollte, bzw. es mich zu sehr von meiner eigentlichen Beschäftigung abgehalten hätte. So war ich bei Mails und Twitter immer auf dem Laufenden und konnte auch fix eine Internetseite aufrufen. Gestern habe ich den Wunsch verspührt das MacBook mit einer Fernbedienung zu steuern. Dabei geht es mir insbesondere um Filme, Musik, aber auch Präsentationen. Klar, wird sich jeder sagen, nimm doch die Apple Remote Control. Daran habe ich auch erst gedacht, ist ja auch die naheliegendste Lösung. Ich persönlich finde den Funktionsumfang der kleinen Fernbedienung etwas eingeschränkt. Nur wenige Tasten stehen zu Verfügung, einstellbar ist nicht viel.
Deswegen kam ich auf die Idee eine der alten Fernbedienungen zu benutzen, die ich noch von diversen defekten Geräten im Schrank liegen habe. Mac OS X bietet jedoch keine Möglichkeit diese Fernbedienungen zu nutzen bzw. sie anzulernen. Nicht sehr befriedigend. Als einziges Programm, was dies in großem Maße bietet, habe ich RemoteBuddy gefunden. Damit kann man mehrere Apple Remotes benutzen und auch Universalfernbedienungen anlernen. Dazu benötigt man jedoch wieder eine Apple Remote, die ich nicht habe. Weiterhin kann man auch sein IPhone oder den IPod Touch als Fernbedienung nutzen. Habe ich auch nicht, will ich auch nicht. Letzte Möglichkeit ist es einen Bluetooth Empfänger mit Fernbedienung zu benutzen. RemoteBuddy unterstützt jedoch nur ausgewählte Typen und die Wiimote.
Ein Alternative wäre es lirc in Verbindung mit MacPorts zu nutzen. Die Installation ist simpel, danach wird man aber etwas im Regen stehen gelassen unter Mac OS X (siehe auch hier).
Das NIT hat ebenfalls eine Bluetooth Schnittstelle. Warum also nicht diese nutzen? Würde sich bestimmt gut anfühlen, so eine Fernbedienung mit Touchscreen und vollwertiger Tastatur. Ende letzten Jahres habe ich bei InternetTabletTalk von BlueMaemo gelesen. Dieses kleine Programm befindet sich zwar noch in einem sehr frühen Entwicklungsstadium, bietet aber trotzdem schon eine Menge und lässt erahnen, wohin die Reise geht. Mit BlueMaemo ist es möglich sein NIT über Bluetooth mit so ziemlich jedem bluetoothfähigen Gerät zu koppeln und es als Tastatur und Maus zu benutzen. Das Programm bietet hierzu eine fingerfreundliche Oberfläche und Profile für die Mausbenutzung, Tastaturbenutzung (SW und HW Tastatur), Benutzung eines Mediaplayers, Präsentationsunterstützung und neuerdings auch die Möglichkeit seine PS3 damit zu bedienen.

Hier ein Video, das die Funktionalität von BlueMaemo zeigt:

Hier ein Video, das die Kopplung an eine PS3 zeigt:

Ausprobiert habe ich die Maus- und Tastaturfunktionalität, welche schon ziemlich gut läuft. Abgesehen von der fehlenden Unterstützung für andere Tastaturlayouts außer dem Englischen sind mir keine groben Probleme aufgefallen. Auch die Steuerung von Keynote funktioniert problemlos. Alle Tastenbindings lassen sich manuell verändern. Leider gibt es noch nicht die Möglichkeit die CMD Taste der Apple Tastatur zu wählen, was einige Einschränkungen mit sich bringt. Viele, wenn nicht sogar alle, Programme nutzen die CMD Taste für die meisten Shortcuts. Das ließe sich natürlich bei vielen Programmen ändern, in dem andere Shortcuts definiert werden. Das geht aber, soweit ich weiß, nur wenn ein Menüpunkt für das Programm vorhanden ist, mit dem der Shortcut verknüpft ist. Quicktime zum Beispiel bietet keine seperaten Shortcuts für die standard Mediaplayer Funktionen Start, Stop, Weiter, Zurück, etc. Dazu benutzt es die Multimediatasten, die auf den F-Tasten liegen. Ich sehe ein wenig Schwarz, was die Benutzung dieser Tasten über das NIT angeht.
Weiterhin werden die CMD Taste und die Multimediatasten für globale Shortcuts genutzt. Über die Systemeinstellungen unter Mac OS X kann man meines Wissens jedoch nur lokale Shortcuts (wenn ein Programmfenster also den Fokus hat) ändern, was zum Beispiel für die Steuerung von iTunes nicht optimal wäre.

Falls jemand weiß wie man die Multimediatasten des MacBooks umschiffen kann und andere Tastenkombinationen belegen kann, die das selbe systemweit machen, kann er sich gerne bei mir melden. Bis dahin werde ich auf die rege Weiterentwicklung von BlueMaemo hoffen. :)

Links: