Grüne Hülle

Eine Weile habe ich Ausschau nach einer massenangefertigten Hülle für meine PSP gehalten. Schließlich habe ich aufgegeben, weil alle mau aussahen. Dann habe ich bei Dawanda den Laden von Ratzefummel gefunden. Ratzefummel sind zwei Damen aus Erfurt. Ich habe mir die angebotene Handytasche aus Fahrradschlauch bestellt. Mary war so nett sie für die PSP in der Größe anzupassen. Das Ergebnis überzeugt mich in allen Belangen:

DSC_0105.jpgDSC_0103.jpgDSC_0102.jpgDSC_0104.jpg

Schlussendlich bin ich voll und ganz zufrieden: die Tasche ist aus recyceltem Material, von Hand gefertigt und die beiden Damen waren sehr freundlich. Irgendwie ein viel persönlicheres Erlebnis als wenn ich eine 0815-Tasche von der Stange gekauft hätte. Und nebenbei konnte ich dadurch noch das kleine Handwerk unterstützen. :D

Wie grün ist die globale Wolke?

Fukushima und die daraus entstandene Debatte über den erneuten und eventuell nun doch entgültigen Ausstieg aus der Atomenergie haben eines erreicht: viele Menschen machen sich Gedanken über die Energie, die sie verbrauchen, und woher diese Energie kommt. In der Sendung hartaberfair vom 20.04.2011 1 wurde angerissen, dass seit dem Unglück in Fukushima eine stark erhöhte Anfrage von „grünem“ Strom bei den Ökoanbietern zu verzeichnen ist. Anscheinend muss immer erst etwas passieren damit Menschen überzeugt werden können. Die Entwicklung ist nichtsdestotrotz erfreulich.

Nun beginnen wir Ökostrom zu nutzen und helfen damit den Ausbau erneuerbarer Energien zu fördern. Mobiltelefon und Notebook können mit etwas besserem Gewissen aufgeladen werden. Eine weitere erfreuliche Entwicklung ist der Einsatz von IT-Diensten, wie beispielsweise Videokonferenzen, die das besonders ressourcenaufwändige Reisen im Beruf vermindern. Das große Thema Cloud Computing ist nicht nur auf der diesjährigen Cebit 2 unterstrichen worden. Auch persönlich werden viele feststellen können, dass Daten und Dienste, die genutzt werden, sich immer weiter vom Benutzer entfernen. Soziale Netzwerke, Video-/Musikstreaming, Instanthosting, E-Mail, Dokumente - alles in der Wolke und von überall zugreifbar.

Was ist jedoch mit der Energie, die Dienstleister zum Anbieten vieler neuer (Cloud-) Dienste im IT-Bereich benötigen? Woher kommt die Energie? Wird Atom- oder Kohlestrom dafür genutzt? Diesen und vielen anderen Fragen ist Greenpeace im aktuellen Bericht “How dirty is our data? - A Look at the Energy Choices That Power Cloud Computing” 3 nachgegangen. Nun kann man von Greenpeace halten, was man möchte. Im Bericht werden jedoch komprimiert Fakten aufgeführt, die einen guten Einblick in die Problematik geben.

Den ganzen Beitrag lesen…

[Basteln] Neues Heim für einen alten Freund

Ich bin schon seit geraumer Zeit auf der Suche gewesen nach einem externen Laufwerksgehäuse (5,25”) um auch leicht zerkratzte Audio-CDs rippen zu können. Das interne Laufwerk meines Macbook Pro’s ist leider der letzte Dreck, wenn es um lädierte Scheiben geht. Auch beim Brennen von Rohlingen traue ich dem flachen Knecht nicht recht über den Weg. Aus meinen PC-Zeiten habe ich auch noch ganze fünf Scheibendreher rumzuliegen. Zwei davon musste ich etwas reparieren. Auch den DVD-Brenner, den ich für meine Aufgabe nutzen möchte.

Ein neues Gehäuse kam nicht in Frage. Warum sollte ich neu kaufen, wenn es so viele gebrauchte Angebote gibt? Mittlerweile habe ich ein Gehäuse gefunden gehabt. Das sah jedoch nach Anno 1990 aus. Daher habe ich die Innereien genutzt um mir aus Holz ein kompakteres Heim für meinen DVD-Brenner zu basteln.

p1020258.jpgp1020257.jpgp1020259.jpg

Uni Projekte: Picshure

picshure.png
Im aktuellen Semester habe ich im Kurs Peer-to-Peer Netzwerke Picshure implementiert, ein Peer-to-Peer Fotoalbum. Wer mehr erfahren möchte, ist auf der Projektseite gut aufgehoben. :)

Uni Projekte: Kokoro

kokoro.png
Die Vorstellung von Kokoro habe ich nun schon lange aufgeschoben, um genau zu sein ein Semester, also schon ungefähr ein halbes Jahr. Letztes Semester habe ich den Master begonnen und den Kurs Mobile Interaction belegt. Dabei ist Kokoro entstanden.